Foto

Einen Monat vor Beginn der Weltmeisterschaften und gut drei Monate vor dem Mondschein-Cup in Bottrop hat die deutsche Goalball-Nationalmannschaft der Herren den “Men-Intercup”, der vom 30. Mai bis 01. Juni im schwedischen Malmö ausgetragen wurde, gewonnen. Das Team von Cheftrainer Johannes Günther und Co-Trainer Stefan Weil (beide Marburg) mussten in dem hochkarätig besetzten Feld zunächst eine 6:8-Auftaktniederlage gegen Israel hinnehmen. Im weiteren Verlauf konntes sich die Mannschaft jedoch steigern und gewann ihre Vorrundenspiele mit 7:2 gegen Ungarn und überraschend hoch mit 9:2 gegen Gastgeber und Turnierfavorit Schweden, das durch diese Niederlage sogar den Einzug in die Zwischenrunde verpasste.

Dort gewann Deutschland im Vergleich mit Großbritannien 10:3 und dominierte das Team aus der Ukraine, der sie in der Gruppenphase der WM Ende Juni in Espoo ebenfalls gegenüber stehen werden, mit einem 12:2-Kantersieg. Im Finale konnte sich die Günther-Truppe schließlich erfolgreich bei der Mannschaft aus Israel für die Auftaktniederlage revanchieren und mit einem ungefährdeten 7:5 Sieg schließlich die Goldmedaille sichern. Erfolgreichster Torschütze im deutschen Team war Renno Tiede mit 26 Treffern und belegte damit auch Rang 3 in der Torjägerwertung des gesmaten Turniers. Die weiteren Tore auf deutscher Seite steuerten Michael Feistle (18), Stefan Hawranke (6), und Oliver Hörauf (1) bei. Ersatzspieler Christian Friebel  vom RGC Hansa komplettierte für den verletzten Martin Burkhardt kurzfristig die DBS-Nationalmannschaft in Schweden.